NEWS / NOUVEAUTÉS

 

 

Das alte Jahr wird im letzten Zyklus dieses Jahres mit Neuheiten verabschiedet.
Das Filmpodium Biel bietet in den kürzesten, kalten und dunkelsten Tagen eine bunte Mischung von Premieren, wo viel gelacht, nachgedacht, mitgefiebert und in die Tiefen der kräftigen Bilder und Natur eingetaucht werden kann.


Eines der grossen Highlights ist der an der Berlinale triumphierende, unkonventionelle Film STYX, der ein Weltdrama in der Mimik und Gesten seiner einsamen Hauptdarstellerin und ihrem kunstvoll und packend gefilmten Segelboot erfasst.


Ganz im vorweihnachtlichen Sinne erleben wir mit einer brasilianischen Familiengemeinschaft die Liebe und das Loslassen im einfühlsamen und warmen LOVELING (BENZINHO).


Auch die Kinder werden aufs Jahresende mit dem traditionellen Weihnachtsfilm

DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL von Vaclav Vorlicek und mit dem hoch ästhetischen und visuell-innovativen Film DILILI À PARIS von Michel Ocelot belohnt.

 

Nach den Familientagen dürfen wir uns auf einen mysteriösen psychologischen Thriller freuen. Wir sind stolz die einmalige Gelegenheit anbieten zu können, bei einer Vorpremiere des kraftvollen BURNING mitzufiebern. Der Film, der auf der Kurzgeschichte Haruki Murakamis «Barn Burning» basiert, wurde unter anderem in Cannes ausgezeichnet und nimmt als südkoreanischer Beitrag an der Oscarverleihung 2019 teil.

 

Am Silvesterabend wird im Filmpodium mit Cüpli gefeiert, zur Fantasy-Romanze

THE SHAPE OF WATER, dessen betörende Bildergewalt zu dreizehn Nominierungen und somit dem grossen Favorit der diesjährigen Oscar-Verleihung geführt hatte.

 

Das neue Jahr wird im Filmpodium mit dem von den Schweizer Arthouse Kinos erkorenen Gewinner des OUTSIDE THE BOX AWARD: NIFFF 2018, CÓMPRAME UN REVÓLVER eingeweiht. Ein Film der etwas anderen Art in einem dystopischen Mexiko.

 

Obwohl er eigentlich nicht dürfte, hat Jafar Panahi es wieder getan und überzeugte nach "Taxi Teheran" wiederum die Jury von Cannes. Mit seinem neuen, gekonnt minimalistisch Film THREE FACES (SE ROKH), der von Schalk und satirischen Momenten sprudelt, nimmt er uns einmal mehr mit auf eine aussergewöhnliche, doppelbödige Reise.